Gay App

Wenn ich die Grindr-App auf meinem Smartphone öffne, sehe ich, dass ein 26-jähriger Mann mit gebräunten Bauchmuskeln nur 200 Fuß entfernt ist. Er heißt "looking4now" und sein Profil erklärt, dass er so schnell wie möglich Sex bei ihm haben will.

Wenn ich nach unten scrolle, finde ich 100 ähnliche Profile in einem Umkreis von einer Meile um meine Wohnung in Boston. Ich kann sie nach Körpertyp, sexueller Position (oben, unten oder vielseitig) und HIV-Status filtern.

Als schwuler Psychiater, der Geschlecht und Sexualität studiert, bin ich begeistert von den großen Schritten, die wir in den letzten zehn Jahren unternommen haben, um schwule Beziehungen in den Mainstream zu bringen. Der Oberste Gerichtshof entschied, dass die gleichgeschlechtliche Ehe ein Verfassungsrecht ist. Heute können in Boston zwei Männer ohne Konsequenzen händchenhaltend die Straße entlang gehen.

Aber ich bin besorgt über den Aufstieg des unterirdischen digitalen Badehauses. Apps wie Grindr, mit 3 Millionen täglich aktive Benutzer, und andere wie Scruff und Jack ' d, sollen schwulen Männern helfen, Sex zu erbitten, oft anonym, online. Ich bin für sexuelle Befreiung, aber ich kann nicht aufhören, mich zu fragen, ob diese gay app sich auch negativ auf die psychische Gesundheit schwuler Männer auswirken.

Da gibt es wenig veröffentlichte Forschung über die Männer mit Grindr, Ich habe beschlossen, eine informelle Umfrage durchzuführen und Männer zu fragen, warum sie so sehr in der gay dating app sind und wie sich dies auf ihre Beziehungen und ihre psychische Gesundheit auswirkt. Ich habe ein Profil erstellt, in dem ich mich als medizinischer Autor identifiziere, der mit Männern über ihre Erfahrungen sprechen möchte. Ich erhielt ungefähr 50 Antworten (einschließlich Vorschläge).

Es ist eine kleine Stichprobengröße, aber genug, um uns einige Hinweise darauf zu geben, wie Grindr schwule Männer beeinflusst. Und es sieht nicht gut aus.

Grindr App ist designedd zu finden Sex einfach zu machen

Der häufigste Grund, warum Benutzer die App gestartet haben, ist, dass Sex sich großartig anfühlt und Grindr es zugänglich macht, direkt an Ihren Fingerspitzen. Der Bildschirm voller halbnackter Männer begeistert die Benutzer. Mit wenigen Klicks besteht die Möglichkeit, innerhalb einer Stunde einen Sexualpartner zu treffen.

Neurowissenschaftler haben gezeigt, dass der Orgasmus die Aktivierung von Lustbereichen des Gehirns wie dem ventralen tegmentalen Bereich bewirkt, während Bereiche deaktiviert werden, die an der Selbstkontrolle beteiligt sind. Und diese Aktivierungsmuster bei Männern ähneln auffallend dem, was Forscher im Gehirn von Personen sehen, die Heroin oder Kokain konsumieren. Wenn also eine neutrale Aktion (Klicken auf Grindr) mit einer angenehmen Reaktion im Gehirn (Orgasmus) gepaart wird, lernen Menschen, diese Aktion immer wieder auszuführen.

Dies kann eine normale Lustreaktion sein oder es könnte ein Setup für Sucht sein, abhängig von der Situation und dem Individuum.

Grindr, absichtlich oder nicht, nutzt auch ein psychologisches Konzept namens Verstärkung mit variablem Verhältnis, in denen Belohnungen für das Klicken in unvorhersehbaren Intervallen erfolgen. Möglicherweise finden Sie sofort eine Verbindung, oder Sie sind möglicherweise stundenlang auf Ihrem Telefon, bevor Sie eine finden.

Die Verstärkung mit variablem Verhältnis ist eine der effektivsten Methoden, um das Verhalten zu verstärken, und es macht das Stoppen dieses Verhaltens äußerst schwierig. Spielautomaten sind ein klassisches Beispiel. Da Spieler nie wissen, wann die nächste Auszahlung kommt, können sie nicht aufhören, den Griff zu ziehen. Sie hoffen, dass der nächste Zug ihnen das angenehme Geräusch von Münzen geben wird, die gegen einen Metallbehälter klirren, und sie ziehen am Ende stundenlang.

Stellen Sie sich nun einen Spielautomaten vor, der Sie in unvorhersehbaren Intervallen mit einem Orgasmus belohnt. Dies ist möglicherweise ein starkes Rezept für Sucht und kann erklären, warum ein Benutzer, mit dem ich gesprochen habe, bis zu 10 Stunden auf einmal auf Grindr bleibt, in der Hoffnung, den perfekten Partner für Gelegenheitssex zu finden.

Der Ausdruck " Sucht "ist weiterhin umstritten, wenn es um Sex und Technologie geht, Aber John Pachankis, ein LGBTQ-Experte für psychische Gesundheit an der Yale School of Public Health, beschrieb mir die Auswirkungen von Grindr:" Ich weiß nicht, ob es eine 'Sucht' ist, aber ich weiß, dass es viel Stress verursacht.”

Im Moment, Es ist schwer zu wissen, wie viele Grindr-Benutzer der Ansicht sind, dass ihre Verwendung der App problematisch ist. Frühe Forschungen zur App-Nutzung und Gesundheit haben sich nur auf sexuell übertragbare Infektionen konzentriert, zum Beispiel, HIV-Raten unter Grindr-Benutzern, Mit Grindr werden Menschen auf STIs getestet, usw.

Erst letzte Woche gab Grindr bekannt, dass es Benutzern HIV-Testerinnerungen und die Adressen lokaler Teststandorte senden wird (auf Opt-In-Basis). In weniger angenehmen Nachrichten, BuzzFeed gab am Montag bekannt, dass Grindr auch den HIV-Status seiner Benutzer mit Drittunternehmen geteilt hat. (Das Unternehmen sagte später, es würde aufhören, die Informationen zu teilen.)

Obwohl es diese neue Aufmerksamkeit für die sexuelle Gesundheit gibt, Sowohl Grindr als auch die Forschungsgemeinschaft haben über die psychische Gesundheit geschwiegen. Doch seit 2007 sind mehr schwule Männer an Selbstmord gestorben als an HIV.

Dies deutet darauf hin, dass es Zeit ist, über die gesundheitlichen Auswirkungen von Grindr breiter nachzudenken. Andere Dating Apps, wie Zunder, zum Beispiel, sind jetzt Gegenstand früher Forschungen zu den Auswirkungen auf die psychische Gesundheit. Es ist Zeit, das gleiche für Homosexuell hookup Apps zu tun.

Dies kann Männern eine gewisse Linderung ihrer Angstzustände und Depressionen verschaffen

Für einige Benutzer, mit denen ich gesprochen habe, Der Reiz von Grindr war nicht nur der Ansturm, sich gut zu fühlen. Es sollte aufhören, sich schlecht zu fühlen. Benutzer sagten mir, dass sie sich anmelden, wenn sie traurig, ängstlich oder einsam sind. Du kannst diese Gefühle verschwinden lassen. Die Aufmerksamkeit und das Potenzial für Sex lenken von schmerzhaften Emotionen ab.

Eine erstaunliche Anzahl von Homosexuell Männer leiden an Depressionen, mit einigen Schätzungen so hoch wie 50 Prozent. Weil die Angst und Depression schwuler Männer oft von der Ablehnung in der Kindheit herrühren, weil sie schwul sind, Botschaften der Bestätigung von anderen schwulen Männern sind besonders ansprechend. Leider sind diese Nachrichten in der Regel nur hauttief: "Hey Mann, süßes Bild. Auf der Suche nach****?”

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage unter 200,000 iPhone-Nutzern von Time Well Spent, einer gemeinnützigen Organisation, die sich auf die digitale Aufmerksamkeitskrise konzentriert, ergab, dass 77 Prozent der Grindr-Benutzer bedauerten, nachdem sie die App verwendet hatten.

Die Benutzer, die ich interviewt habe, sagten mir, dass sie sich depressiver, ängstlicher und noch isolierter fühlten, als sie ihre Telefone schlossen und über die flachen Gespräche und sexuell expliziten Bilder nachdachten, die sie schickten. Einige erleben überwältigende Schuldgefühle nach einer sexuellen Begegnung, bei der keine Worte gesprochen werden. Nach dem Orgasmus kann der Partner mit etwas mehr als einem “Danke " aus der Tür gehen.”

Und doch kommen sie immer wieder für diese vorübergehende emotionale Erleichterung zurück. Ein Benutzer sagte mir, dass er sich nach einer Verbindung so schlecht fühlt, dass er direkt wieder in die gay app springt, Fortsetzung des Zyklus, bis er so müde ist, dass er einschläft. Hin und wieder löscht er die App, lädt sie jedoch herunter, wenn er sich das nächste Mal abgelehnt oder allein fühlt.

"Wir sehen fast jeden Tag solche Patienten", sagte Pachankis. "Apps wie Grindr sind oft sowohl Ursache als auch Folge der überproportional schlechten psychischen Gesundheit schwuler und bisexueller Männer. Es ist ein wahrer Teufelskreis.”

Nicht alle Grindr Benutzer sind süchtig und depressiv, Na sicher. Einige Benutzer, mit denen ich interagiert habe, scheinen Grindr gesund zu verwenden, positive Art und Weise. Ein Mann, den ich interviewte, traf dort seinen Verlobten; Sie planen aufgeregt ihre Hochzeit. Einige, mit denen ich gesprochen habe, sagten, dass sie die gay app für Sex verwenden, aber keine negativen Konsequenzen erlitten haben und die Kontrolle über ihre Verwendung haben.

Die Verwendung von Grindr kann Männer davon abhalten, dauerhafte Beziehungen zu finden

Warum wenden sich so viele dieser Männer zunächst an Grindr?? Vielleicht ist Grindrs Popularität ein Zeichen dafür, dass wir nicht so viel sozialen Fortschritt gemacht haben, wie wir für gleichgeschlechtliche Beziehungen denken. Die allgemeine Bevölkerung scheint mit der Idee der Homo-Ehe zufrieden zu sein, aber es ist immer noch schwierig für einen schwulen Mann, einen Partner zu finden.

Ein 23-jähriger Benutzer sagte mir, dass die einzigen Orte, an denen er schwule Männer finden kann, Clubs und Grindr sind, und beide sind hypersexualisiert. Die Kulturen beider schüchtern ihn ein. Laut Pachankis ist die schwule Kultur oft " statusorientiert, wettbewerbsfähig, hierarchisch und ausschließend."Er erklärt, dass diese Merkmale bei Männern im Allgemeinen üblich sind, aber in der Schwulengemeinschaft werden sie in einer Gruppe verstärkt, die "sowohl sozialisiert als auch sexualisiert".”

Der 23-Jährige hat Angst vor Ablehnung, und Grindr schützt ihn vor dem Schmerz persönlicher Turndowns. "Mein Framework ist jetzt Sex first. Ich weiß nicht, wie man Leute persönlich trifft.”

Seine Beziehungen, er sagt, beginnen mit Gelegenheitssex auf Grindr. Sie treffen sich zuerst bei 2 bin für eine Verbindung. Er wird versuchen, das nächste Sex-Date etwas früher zu planen, vielleicht 23 Uhr. Dann kann der nächste Schritt Getränke sein.

Aber dieser Sex-First-Ansatz hat nicht zu dauerhaften Beziehungen für die Männer geführt, die ich interviewt habe, und wirkt sich auf ihren Selbstwert und ihre Identität aus. "Bei meinem Selbstwertgefühl dreht sich jetzt alles um meine sexuellen Fähigkeiten", sagte der 23-Jährige. “Ich fühle mich in keiner anderen Weise als Partner sicher.”

Ein anderer Benutzer sagte mir, er habe die App heruntergeladen, in der Hoffnung, einen Ehemann zu finden. Jetzt sagt er, dass, wenn er und ein Freund (er hat mehrere durchgemacht) kämpfen, seine natürliche Reaktion darin besteht, Grindr zu öffnen, um "eine Alternative zu finden", anstatt Probleme zu lösen. Er kann keine monogame Beziehung pflegen, weil er ständig betrügt.

Es kann Möglichkeiten geben, Männer mit problematischer Grindr-Anwendung zu behandeln

Die Psychologen, mit denen ich gesprochen habe, sehen problematischen Grindr-Einsatz in ihren Kliniken. Und es gibt wenig veröffentlichte Anleitungen, wie man denen helfen kann, die kämpfen.

Ärzte, mit denen ich gesprochen habe, sagen, dass die besten verfügbaren Tools zur Behandlung problematischer Grindr-Anwendungen diejenigen sind, die sie im Allgemeinen verwenden Sex Suchtbehandlung. Citalopram, ein häufiges Antidepressivum, zeigte sich in einer kleinen Studie als hilfreich bei Sexsucht bei schwulen Männern. Naltrexon, ein Medikament, das häufig für andere zwanghafte Verhaltensweisen verwendet wird, kann ebenfalls wirken.

In extremeren Fällen könnten Patienten hormonelle Implantate anfordern, die die Testosteronsignalisierung ausschalten und das sexuelle Verlangen weniger intensiv machen. Jedoch, Auch diese Behandlungen haben bestenfalls bescheidene empirische Unterstützung, und keine wurde speziell für die Verwendung von Hookup-Apps untersucht.

Dr. Shane Kraus, der Direktor der Behavioral Addictions Clinic am Bedford Veterans Hospital und Assistenzprofessor für Psychiatrie an der University of Massachusetts Medical School, sagt, dass die vielversprechendste Behandlung für problematische Grindr-Anwendung wahrscheinlich Gesprächstherapietechniken wie kognitive Verhaltenstherapie sind (CBT). CBT kann Patienten beibringen, sich auf andere Verhaltensweisen einzulassen, die produktiver sind (wenn auch oft schwieriger und zeitaufwändiger als Grindr), damit sie sich geliebt oder unterstützt fühlen.

Eine andere psychotherapeutische Technik, die als Akzeptanz-und Verpflichtungstherapie (ACT) bekannt ist, kann Patienten beibringen, wie sie das Gefühl, alleine zu sein, besser tolerieren können, ohne sich bei Grindr anzumelden.

Die Dynamik von Grindr, obwohl, sind kompliziert, und es kann einige Zeit dauern, durch alle Winkel zu arbeiten. Sind Sie selbst beruhigende Angst? Bist du süchtig nach Sex? Haben Sie das Interesse an Ihrer monogamen Beziehung verloren? Glaubst du, du kannst keine Liebe erlangen?, also legst du dich mit Verbindungen zufrieden?? Haben deine Eltern dir gesagt, schwul zu sein ist falsch und du suchst nach Akzeptanz? Letztendlich erklärt Kraus, dass die Therapie dazu beitragen kann, diese Art von Gedanken und Gefühlen zu klären und zu Einsichten zu führen, die eine gesunde Veränderung bewirken.

Er glaubt auch, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Staaten und die Bundesregierung Forschung zur Erforschung der Grindr-Nutzung und der psychischen Gesundheit fördern. Grindr reagierte nicht auf unsere Bitte um Kommentar zu diesem Stück. Aber wenn zukünftige Daten unterstützen, was ich über den Zusammenhang zwischen Grindr und psychischen Gesundheitsproblemen vermute, Selbst kleine Interventionen wie die Werbung für Ressourcen für psychische Gesundheit in der gay app können dazu beitragen, das Leiden dieser Benutzer anzugehen.

Während wir weiterhin darum kämpfen, schwule Beziehungen in den Mainstream zu bringen,

Wir müssen Grindr im Auge behalten und wie es die schwule Kultur widerspiegelt und beeinflusst. Das Badehaus ist noch da. Es ist jetzt 24/7 geöffnet und von Ihrem Wohnzimmer aus zugänglich.