SAP OCI – Katalogdaten ohne EBP einpflegen

Für die internetbasierte Beschaffung oder auch internet-based procurement bietet das Supplier Relationship Management (SAP SRM) an und stellt mit OCI (Open Catalog Interface) eine Schnittstelle für den Austausch von Katalogdaten zwischen eProcurement-Systemen zur Verfügung. Die e-procurement Lösung von SAP SRM ist unabhängig von einem Catalog Management System und kann per OCI mit verschiedenen Catalog Systemen interagieren. Einkäufer in SAP können OCI nun für das Öffnen der Lieferanten-Kataloge direkt in SAP nutzen, sich die benötigten Waren in den Warenkorb legen und diese Waren dann in die SAP Bestellung übernehmen. Mit Hilfe des OCI-Shops ist es also möglich, direkt im Bestellprozess auf die Katalogdaten des Lieferanten (Onlineshop) zuzugreifen und den gefüllten Warenkorb in die SAP-Bestellung zu übernehmen. Das in SAP genutzte eProcurement-System für OCI ist meist das SAP Enterprise Buyer Professional (EBP). Was aber, wenn man EBP nicht nutzt bzw. nicht vorhanden ist. Hier möchte ich kurz die quasi Lite-Version für die OCI-Pflege darstellen. Zu OCI allgemein findet man genügend Beschreibungen im Internet, weshalb ich auf die Funktionsweise an sich hier nicht eingehen möchte.

Normalerweise, wenn Sie also SAP SRM Enterprise Buyer Professional (EBP) nutzen, können Sie die OCI Einstellungen per Customizing (SPRO) wie folgt vornehmen:

SAP - Customizing mit SRM und EBP per SPRO

Fehlen Ihnen diese Konfigurationspunkte in dem Einführungsleitfaden, dann haben Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit kein EBP im Einsatz und werden somit, zumindest an dieser Stelle, nicht weiterkommen. Die einfache Variante der Datenpflege möchte ich deshalb hier kurz darstellen.

Um die Daten eines Katalogs einzupflegen, geht man folgendermaßen vor:

  1. per SM34 oder über das Menü System – Dienste – Tabellenpflege die Viewclusterpflege startenSAP Viewclusterpflege
  2.  

  3. hier gibt man das Viewcluster VC_TMW03 an und wählt dann den Punkt Pflegen
    SAP OCI AufrufstrukturIn dieser Sicht können Sie nun die vorhandenen Kataloge sehen, bearbeiten oder auch neue hinzufügen. Zum Bearbeiten wählen Sie die entsprechende Tabellenzeile aus und klicken dann doppelt auf Aufrufstruktur.
  4.   

  5. Wer nun bspw. die Variantentransaktion ZME51N nutzt bzw. erstellt hat, der kann nun über diese Transaktion den OCI-Katalog aufrufen.SAP Variantentransaktion und Lieferantenkatalog
    OCI Shop

 

Welche Konfiguration bzw. welche Parameter Sie selbst pflegen müssen, gibt Ihnen der Kataloganbieter/Lieferant vor. Natürlich liefert auch er aus seinem System bestimmte Daten gleich mit und sorgt so für eine größtmögliche Automatisierung beim Bestellprozess. Beispielsweise kann man sich die Lieferantennummer (also die Nummer des Lieferanten im eigenen SAP System) gleich vom Kataloganbieter mit übergeben lassen. Der Kataloganbieter muss dazu über das Feld new_item-vendor diese Nummer einfach mitliefern. Bsp: NEW_ITEM-VENDOR = 600101 für Lieferant DACOMSYS. Damit wären bei der Bestellung dann bereits die Daten zum Lieferanten automatisch gefüllt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.