Exchange 2010 – Arbeitsspeicher der store.exe begrenzen

Selbst wenn langjährige Administratoren bei diesem Artikel wohl die Nase rümpfen so steht fest, dass der Dienst Informationsspeicher im Laufe der Zeit immer mehr reserviert und somit das System ausbremst. Auf diversen Blogs und in verschiedenen Foren bekommt man hier die Aussage, dass der Exchange Server unterdimensioniert ist und ich sollte doch noch mehr Speicher nachrüsten. Diverse Seiten im Internet helfen bei dem von Exchange Server Organisationen. Hierzu zählen unter anderem Seiten von Microsoft oder auch von MSExchangeFAQ.

Nachfolgend ein kleines Praxisbeispiel. Wer sofort mit dem eigentlichen Titel des Beitrags fortfahren will sollte hier gleich etwas nach unten scrollen 🙂

Hier mal ein Rechenbeispiel aus der Praxis:

  • Exchange Server 2010 SP2
  • Virtuelle Maschine
  • 8 GB Arbeitsspeicher
  • Ca. 25 Postfächer
  • Pro Postfach ca. 50 Mails a 500 KB pro Tag
  • 2 Datenbank (Mail und öffentliche Ordner)
  • Alle Standard Exchange Rollen
  • Forefront für Exchange

Sizing laut Microsoft:

  • Für 1-10 Datenbanken = 2 GB Arbeitsspeicher
  • Pro Postfach 20 MB Datenbank Cache (Hochgerechnet) also gesamt = 500 MB Arbeitsspeicher
  • Standardgröße für den Postfach Cache bei 8 GB Arbeitsspeicher auf einem Server mit mehreren Exchange Rollen= 2,0 GB Arbeitsspeicher

Ergibt dann in Summe = 4,48 GB Arbeitsspeicherbedarf.

Dabei steigt laut Microsoft der Speicherbedarf nicht proportional der Nutzung des physikalischen Arbeitsspeichers. So ergibt die Rechnerei bei einem angenommen Arbeitsspeicher von 16 GB (Standardgröße für den Postfach Cache bei 16 GB Arbeitsspeicher = 8 GB Arbeitsspeicher) also im gesamten dann 10,48 GB Arbeitsspeicherbedarf. Irgendwie verstehe ich hier die Aussagen von Microsoft nicht.

 

Mein Fazit aus diesem kleinen Beispiel: Exchange Server 2010 ist eine sehr speicherintensive Anwendung. Gerne kann man die Angaben von Microsoft beim Sizing zu Hilfe ziehen. Allerding sollte man bei einer Anzahl von 25 Postfächern auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Allen Kritikern der Beschränkung der sei nur gesagt, dass auch Microsoft hier erwähnt wie man diesen Arbeitsspeicherbedarf eindämmen kann.

 

Nach vielen Worten auf zur Tat.

  1. Öffnen sie ADSI-Edit und verbinden sie sich mit der AD Konfigurations-Partition
  2. Navigieren zu dem Eintrag

 

  1. Gehen sie in die Eigenschaften von InformationStore und ändern sie folgende zwei Werte (ein Berechnungsbeispiel findet sich am Ende des Artikels)

    msExchESEParamCacheSizeMax
    msExchESEParamCacheSizeMin

  1. Starten sie den Dienst Microsoft Exchange-Informationsspeicher neu

Rechenbeispiel:

ANZAHL GB RAM * 1024 * 1024 / 32


Dabei ergibt ANZAHL GB RAM * 1024 * 1024 die Größe des Arbeitsspeichers in KB geteilt durch die von Exchange ab Version 2010 genutzte Blockgröße von 32. In meinem Beispiel laut Screenshot also 4 GB * 1024 *1024 /32 ergibt 131072.

Hinweis:


Bisher war mir nur der Wert msExchESEParamCacheSizeMax bekannt. Bei meinem Exchange 2010 musste ich erst noch den Wert msExchESEParamCacheSizeMin konfigurieren. Erst dann wurde die Speicherbegrenzung umgesetzt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.