Office 365 Pro Plus oder Business mit Hilfe der configuration.xml anpassen

Mit Office 365 bietet Microsoft eine Vielzahl von Diensten, Apps und Anwendungen an. An vielen Stellen geht Microsoft aber davon aus, dass der Endbenutzer sich die einzelnen Dienste auch selbst auf dem PC oder Smartphone installiert und konfiguriert. So zum Beispiel auch beim Office Paket. Im Unternehmen sehen das die Administratoren aber anders. An dieser Stelle sollten die Benutzer noch nicht einmal die Rechte haben eigenständig Software zu installieren. Administratoren müssen demnach auch weiterhin Software konfigurieren und verteilen. Weiterlesen

Office 365 ProPlus Update auf Office 2016

Für alle Office 365 Business Nutzer mit Plan E3 oder E4 welche das Office 365 ProPlus Paket beziehen erhalten zum aktuellen Zeitpunkt nur Office 2013 zur Nutzung. Andere Office 365 Abonnements wie Home, Personal, Home & Student, Home & Business, Professional oder Small Business erhalten bereits jetzt Office 2016 zum Update. Microsoft bezieht sich hierbei auf seine neue Update-Strategie welche Updates für Unternehmen eine geraume Zeit zurück hält um mögliche Probleme aufzudecken. Auf Deutsch gesagt: Lasst erst mal die Kleine testen und wenn hier alles läuft dann bekommen es auch die Großen. Der Release für Business Nutzer ist für Februar 2016 geplant. Weiterlesen

Office Web Apps Server 2013 auf Windows Server 2008 R2 installieren und konfigurieren

Mit SharePoint 2013 geht Microsoft auch bei dem Thema Office Web Apps neue Wege. Aktuell wurden die Office Web Apps auf den entsprechenden SharePoint Server einfach installiert und aktiviert. Ab der Version 2013 sind die Office Web Apps eine eigenständige Serverrolle und dürfen nicht mehr auf dem SharePoint Server bzw. Servern installiert werden. Ein großer Vorteil bei dieser Art der Web Apps Implementierung soll die flexible Einbindung in andere Produkte wie natürlich der SharePoint Server aber auch Exchange 2013 und Lync 2013 sein. Der Zugriff auf Office Web Apps soll auch Drittanbieter-Softwareprodukten ermöglicht werden. In diesem Artikel beschreibe ich die Installation auf einem Windows Server 2008 R2 mit SP1. Weiterlesen

PowerPoint 2010 – Folienmaster erstellen

Wer häufiger mit Vorträgen oder Präsentationen zu tun hat, der weiß wie wichtig ein einheitliches Design ist. Bestimmte Bereiche oder auch das Unternehmen selbst präsentieren sich meist in einem Corporate Design. Zu diesem Zweck ist es ratsam in Microsoft PowerPoint die Folienmaster zu nutzen. Damit schaffen Sie eine Designvorlage bzw. ein Template für Ihre Präsentationen. Weiterlesen

Outlook 2013 Preview – Cache Mode begrenzen

Schon seit Jahren bin ich ein effektiver Nutzer von Microsofts Office-Paket insbesondere von Outlook. Umso mehr interessierten mich bei der neuen Outlook 2013 Preview die Änderungen von denen ich mit dem offiziellen Erscheinen profitieren kann. Abgesehen von vielen optischen Änderungen auf die ich in diesem kurzen Artikel nicht eingehen will sind mir als Administrator besonders die technischen Neuigkeiten wichtig. Weiterlesen

Outlook – Blockierte Anlagen konfigurieren und öffnen

Nicht nur in Sachen Sicherheit ist Microsoft Outlook wohl eines der besten Email-Werkzeuge. Aber was auf der einen Seite gut ist, stört meist an einer anderen Stelle. So werden einige Dateitypen – bspw. solche, die Scriptcode enthalten – gesperrt. Hierzu zählen unter anderem PowerShell-Dateien vom Typ *.ps1. Wer solche Dateien empfangen möchte, kommt einfach nicht an den Email-Anhang heran. Einen Button zum Aufheben der Blockade, gibt es leider nicht. Stattdessen erscheint nur die Meldung Outlook hat den Zugriff auf die folgenden potenziell unsicheren Anlagen blockiert. Weiterlesen

Ein kleiner Blick hinter das Microsoft Office DOCX-Format

Vor ein paar Tagen hatte ich das Vergnügen, mir von einem Office Spezialisten das Office 2010-Packet und seine Funktionen einmal genauer erläutern zu lassen.
Als typischer Windows-Infrastruktur-Administrator beschäftigt man sich eigentlich eher mit den Themen der Office-2010-Verteilung in großen Umgebungen oder mit den zugehörigen Gruppenrichtlinien und den Besonderheiten auf Terminalservern.
Mit dem Office Paket im Detail habe ich mich aber doch nur wenig beschäftigt. Ich möchte in diesem Beitrag aber auch nicht auf die neuen Funktionen eingehen und alle Häkchen die man im Hintergrund noch so findet. Viel interessanter fand ich den Einblick hinter die Kulissen des DOCX-Formates. Weiterlesen

InfoPath Formulare und die Datenverbindungen auf dem SharePoint Server

Mit InfoPath können Sie nicht nur einfache Formulare erstellen, sondern auch Verbindungen zu anderen Quellen aufbauen und somit Daten für die Verwendung in Formularen abrufen. Dabei können Sie Webdienste (REST, SOAP) nutzen, Datenbanken oder auch XML-Dateien auslesen oder sogar einfache SharePoint-Listen bzw. SharePoint-Bibliotheken auslesen. Wie richten Sie solch eine Datenverbindung ein? Weiterlesen

Einführung zum Thema InfoPath Formulare und SharePoint

Da wir ständig versuchen uns das Leben etwas einfacher zu gestalten, Prozesse zu optimieren und zu automatisieren, möchte ich mich heut etwas mit dem Thema InfoPath beschäftigen.

Formulare kennen wir alle. Ob es nun aus alten Zeiten die Papierformulare oder im Bereich der IT die PDF- und Word-Formulare sind, ist dabei völlig egal! Formulare begleiten uns definitiv.

Microsoft stellt für den Formularbereich schon seit geraumer Zeit ein leistungsstarkes Werkzeug namens InfoPath zu Verfügung. Natürlich ist es nicht neu, jedoch wird die Bedeutung dieses Tools noch etwas unterschätzt. Besonders interessant ist mittlerweile die Anbindung externer Datenquellen wie bspw. Datenbanken und XML-Dokumente an solche Formulare. Man kann InfoPath-Formulare also quasi wie die Accessoberflächen oder auch Weboberflächen verwenden, bei denen eine Datenbank im Hintergrund liegt. Aber das ist nur ein grober Vergleich.

Auch in SharePoint Enterprise können Sie diese Formulare integrieren und brauchen dazu kein Microsoft InfoPath auf Ihrem lokalen PC installiert zu haben. Genutzt werden hier nämlich die Webformulare. Dabei werden die Formulare im Browser bearbeitet bzw. ausgefüllt. Der Forms Server ermöglicht es!

 

Wie aber erstellt man diese Formulare? Weiterlesen

InfoPath Formulare mit eigenen Schaltflächen erstellen

Wenn Sie Ihr Formular im Browser ausfüllen und dann die Browserschaltfläche Speichern nutzen, müssen Sie einen Dateinamen angeben. Hier kann jeder immer noch machen was er will und einfach einen Namen festlegen. Wollen Sie dies nicht, müssen Sie diese Schaltfläche deaktivieren und eine eigene Schaltfläche zum Speichern erstellen. Dort können Sie dann auch Vorgaben für den Dateinamen festlegen.

Weiterlesen

InfoPath und die InfoPath Forms Services auf dem SharePoint Server

Wer bisher seine Formulare mit Microsoft Word oder Adobe Acrobat erstellt hat, der kennt das Vorgehen, die Vorteile, Probleme und Einschränkungen. Mit Microsoft InfoPath können Sie relativ schnell und einfach Formulare erstellen ohne dazu über große Design- oder Programmierkenntnisse verfügen zu müssen. Mit diesem Werkzeug können Sie Formulare bereitstellen, die im Hintergrund sogar an eine Datenbank oder andere externe Quellen geknüpft sein können. Natürlich können Sie diese Formulare auch auf dem SharePoint Server verwenden. Sie brauchen dazu nicht einmal InfoPath selbst um diese Formulare auf dem SharePoint nutzen zu können, denn Sie können sie einfach über den SharePoint Designer bearbeiten. Gemeint sind damit bspw. die Standardformulare, die Sie angezeigt bekommen, wenn Sie Ihren neuerstellten Inhaltstypen Elemente hinzufügen. Weiterlesen

XML aus einer Text- oder Excel-Datei erzeugen

Da ich schnell mal eine XML-Datei zum Test brauchte und wie immer keine passende hatte, dachte ich mir, ich mach gleich mal ein Howto 😉

Die Grundtabelle habe ich in Micrososft Excel 2010 erstellt und daraus möchte ich eine XML-Datei erzeugen. Schwerer als ich dachte. Aber machbar, wenn man Excel und Access hat. Aber wie immer, gibt es sicher auch noch andere Möglichkeiten. Mit dem einfachen Speichern der Excel-Datei als XML war es natürlich nicht getan, da die XML-Zuordnung fehlte. Also machen wir es lieber gleich richtig. Weiterlesen

Bloggen aus Word 2010

Da das Bloggen im Internet immer populärer wird, möchte ich in diesem Beitrag das Bloggen mit Word 2010 einmal darstellen. Natürlich gibt es auch andere Editoren wie den Windows Live Writer oder den im Blog integrierten Editor. Es ist wie immer eine reine Geschmackssache. Mich persönlich interessieren natürlich auch immer die Funktionen im Editor und genau dort kann Word 2010 punkten. Gerade bei der Gestaltung von Bildern und Fotos mithilfe der Bildformatvorlagen lässt sich relativ einfach ein schöner Blogartikel gestalten.

Wie aber bloggt man mit Word 2010? Weiterlesen

Office 2010 Testzeitraum verlängern

Vor größeren Projekten und um diverse Szenarien zu testen arbeite ich gerne mit einem kleinen virtuellen Testlabor. Von Microsoft gibt es Evaluierungsversionen für viele Server-Produkte mit denen man fast immer 180 Tage lang testen und probieren kann. 180 Tage sind für die meisten Testumgebung auch ausreichend. Nur Office 2010 gibt es zum aktuellen Zeitpunkt nur für 60 Tage zum testen. Weiterlesen